Hilfe bei Schwangerschafts-beschwerden

Die Schwan­ger­schaft ist ein be­son­de­rer Ab­schnitt im Le­ben ei­ner Frau, der mit kör­per­li­chen, psy­chi­schen und so­zia­len Ver­än­de­run­gen ein­her­geht. Kör­per und See­le müs­sen sich ein- und um­stel­len auf das her­an­wach­sen­de Le­ben.

Je nach Art Ih­rer Schwan­ger­schafts­be­schwer­den setz­te ich vor­wie­gend Aku­punk­tur, Kräu­ter­heil­kun­de, ho­möo­pa­thi­sche Me­di­ka­men­te und Aro­ma­the­ra­pie ein.

Au­ßer­dem gebe ich Ih­nen bei Be­darf be­stimm­te Er­näh­rungs­emp­feh­lun­gen, denn ei­ni­ge Schwan­ger­schafts­be­schwer­den kön­nen durch ent­spre­chen­de Er­näh­rung re­du­ziert wer­den.

CTG Kontrollen in der Schwangerschaft
Pho­to by Ja­cob Pos­tu­ma on Uns­plash

Hilfeleistung biete ich an bei …

  • Übel­keit und Er­bre­chen (Eme­sis gra­vi­dar­um)
  • Ängs­ten
  • Er­schöp­fung
  • Schlaf­stö­run­gen
  • Sod­bren­nen
  • Vor­zei­ti­gen We­hen (in Ko­ope­ra­ti­on mit Ih­rem be­han­deln­den Arzt)
  • Nied­ri­gem Blutdruck/Hypotonie oder Bluthochdruck/Hypertonie (in Ko­ope­ra­ti­on mit Ih­rem be­han­deln­den Arzt)
  • Krampf­adern (Va­ri­zen)
  • Hä­mor­rhoi­den
  • Was­ser­ein­la­ge­run­gen (Öde­me)
  • Kreuzschmerzen/Ischiassyndrom
  • Sym­phy­sen­schmer­zen
  • Kar­pal­tun­nel­syn­drom

Moxibustion

Wenn sich Ihr Kind ge­gen Ende der Schwan­ger­schaft in Be­cken­end­la­ge be­fin­det, bie­te ich die An­wen­dung von Moxi­bus­ti­on zur Wen­dung des Ba­bies an.

Die Moxi­bus­ti­on er­folgt am Aku­punk­tur­punkt BI67 (klei­ner Zeh). Die Blät­ter der sog. Mo­xa­pflan­ze (Bei­fuß) wer­den ge­trock­net, pul­ve­ri­siert und zu sog. Mo­xa­zi­gar­ren ge­presst.

Bei der Ver­wen­dung ei­ner Mo­xa­zi­gar­re wird die an­ge­zün­de­te, glim­men­de Spit­ze lang­sam an den Aku­punk­tur­punkt an­ge­nä­hert, bis sich ein kräf­ti­ges Wär­me­ge­fühl ein­stellt, je­doch kein Schmerz. Da­nach wird die Mo­xa­zi­gar­re zu­rück­ge­zo­gen und er­neut dem Aku­punk­tur­punkt bis an die To­le­ranz­schwel­le an­ge­nä­hert.

Auf die­se Wei­se kommt es zu ei­ner pul­sa­ti­ven Er­wär­mung des Aku­punk­tur­punk­tes mit ent­spre­chen­der Reiz­set­zung. Die­se Be­hand­lung kann bis zur 37. Schwan­ger­schafts­wo­che ri­si­ko­los an­ge­wen­det wer­den.

Hebamme Bianca Wendland-Funke (Kassel)